Kommunale Allianz ILEK SpessartKarft

Seitenbereiche

Navigation

Herzlich Willkommen im Dammbachtal!

Neues Rathaus von oben
Neues Rathaus von oben
Altes Rathaus
Altes Rathaus
Spielplatz
Spielplatz
Kapelle
Kapelle
Maria-Stern-Platz
Maria-Stern-Platz
Gößbach
Gößbach
Kreuze auf der Geishöhe
Kreuze auf der Geishöhe
Barrierefreier Weg
Barrierefreier Weg
Spielplatz
Spielplatz

Die Gemeinde Dammbach mit über 1.800 Einwohnern liegt im wildromantischen Hochspessart, eingerahmt von sauerstoffreichen Mischwäldern. Der „Spessart- Räuberland-Weg“ verbindet verschiedene Weiler: Oberschnorrhof, Hundsrück, Heppe und Geishöhe. Der Höhenunterschied liegt zwischen 200 Metern im Ortsteil Neuhammer und der höchsten Erhebung mit 521 Metern auf der Geishöhe.

Der Name des "Dammbachs", der beide Ortsteile Krausenbach und Winterbach verbindet, wird von dem für die Holzflößung angestauten Gewässer abgeleitet. Reste von solchen historischen Dämmen sind noch im nördlichen Talbereich Richtung Rohrbrunn zu finden.

Auf der „Jochenhöhe“, wo rund 200 Wochenend- und Ferienhäuser in die herrliche Spessartlandschaft eingebunden wurden, genießt man gen Süden einen herrlichen Blick ins Dammbachtal. 

Passionsspiele & Güldnertreffen

Vielfältige touristische Angebote werden zusammen mit dem Tourismusverband Räuberland Spessart" angeboten:

Wanderungen für jeden Anspruch sind hier möglich, z. B. bietet der Familienwanderweg "Schulweg" interessante Mitmach-Stationen auf dem Weg zur Geishöhe, wo man herrlich weit ins Maintal gen Frankfurter Skyline, Taunus und Odenwald blicken kann. Der Bikeparcours mit Mehrgenerationenspielplatz und  Barfußpfad oder der neuangelegte barrierefreie Wanderweg Oberschnorrhof laden zu Ausflügen ein. Ideale Voraussetzungen für einen erholsamen und abwechslungsreichen Aufenthalt in Dammbach! 

Zahlreiche Gaststätten, Pensionen und Hotels für jedes Niveau runden das Angebot des „charmanten Dammbachtals“ ab. Durch die regen Aktivitäten von 18 Sport- und Kulturvereinen ist Dammbach ein sehr lebendiger und geselliger Ort, der seine Gäste ohne viel Aufhebens in die geselligen Runden und seine Festivitäten einbindet:

  • In Dammbach finden 2014 zum vierten Mal Passionsspiele mit über 200 mitwirkenden Dammbacher Bürgern statt.
  • Alle zwei Jahre wird hier das nicht nur deutschlandweit bekannte Güldnertreffen vom Musikverein „Dammbachklänge Wintersbach“ mit mehreren tausend Güldnerfreunden veranstaltet. 

Ich bin für Sie da!

Wir sind sehr stolz darauf, dass jeder unserer 18 Vereine geeignete Räumlichkeiten besitzt. Daher versteht es sich von selbst, dass Dammbach ein sehr lebendiger und geselliger Ort ist, der seine Gäste ohne viel Aufhebens in die geselligen Runden und Festivitäten einbindet. Die Gastfreundschaft der Dammbacher ist sprichwörtlich und wird sie auf angenehme Weise überraschen. 

Ich bin seit 2002 hauptamtlicher Bürgermeister der charmanten Hochspessartgemeinde Dammbach, eine Berufung, die mir nach wie vor viel Freude bereitet und die Möglichkeit bietet, zusammen mit Gemeinderat und Bürgern unsere liebens- und lebenswerte Heimatgemeinde weiter voranzubringen und für die Herausforderungen der Zukunft zu wappnen.

Sie suchen einen Ansprechpartner für Ihre Wünsche, Anregungen, Sorgen und Nöte? Ich bin nicht weiter weg als Ihr Telefon, denn es ist mir ein wichtiges Anliegen als Bürgermeister, dass Sie sich in unserem Dammbach wohlfühlen, uns recht oft besuchen oder noch besser: Das Dammbachtal als Ihren Wohnsitz auswählen!

Herzlich willkommen in Dammbach

Ihr Roland Bauer 
1. Bürgermeister 

 

KONTAKTDATEN

1. Bürgermeister Roland Bauer
Hauptstraße 81
63872 Heimbuchenthal
Tel.: 06092 942-130
Fax: 06092 942-131
E-Mail schreiben

Wappen

Wappen der Gemeinde Dammbach

Blasonierung: 
„Durch einen erhöhten silbernen Wellenbalken geteilt: oben in rot zwei schräg gekreuzte silberne Eichenblätter und eine silberne Eichel. Unten gespalten, vorne siebenmal von rot und gold geteilt, hinten in blau einen silbernen Schräg-Linksbalken, der mit drei blauen Ringen belegt ist“. 

Wappengeschichte: 
Die Gemeinde Dammbach ist eine sehr junge Gemeinde. Sie entstand erst 1976 auf den früher selbständigen Gemeinden Krausenbach und Wintersbach durch freiwilligen Zusammenschluss. Sie liegt geografisch am Dammbach, von dem sich der Ortsname ableitet.  Auf den Bach weist im Wappen der Wellenbalken hin. Die Eichenblätter und die Eichel im Schildhaupt sind Symbole für die Lage im Hochspessart.  Die siebenfache Teilung von gold und rot ist im Wappen der Grafen von Rieneck entnommen. Krausenbach war lange Zeit in ihrem Besitz. Der silberne Schrägbalken mit den drei blauen Ringen ist das Wappen der Familie Echter von Mespelbrunn. Sie hatten die Herrschaft in Wintersbach, erbauten um 1415 dort eine Kirche und 1584 ein Spital. Das Wappen wurde am 22.07.1988 verliehen.