Kommunale Allianz ILEK SpessartKarft

Seitenbereiche

Navigation

"Energiespartipp der Woche"

Tipp KW 17: Auch beim Waschen sollte man ein Auge auf den Stromverbrauch haben. Dieser hängt entscheidend von der Temperatur ab. Grundsätzlich gilt: Je niedriger die Temperatur und je geringer die zu erhitzende Wassermenge (Programmwahl!), desto weniger Strom wird benötigt. Wählen Sie also immer die für den jeweiligen Waschvorgang niedrigste erforderliche Temperatur und das sparsamste Waschprogramm aus.

Tipp KW 16: Energieoptimiertes Wäschetrocknen: Stellen Sie die Laufzeit und die Temeperatur des Trockners immer individuell im Hinblick auf die zu trocknende Wäsche ein. Eine Standardtrockenzeit verbraucht unnötige Energie. Und nicht vergessen: Zwei Durchgänge mit halbvollem Trockner verbrauchen mehr Energie als ein Durchgang mit vollem Trockner! Noch energiesparender ist natürlich die Wäschetrocknung im Freien!

Tipp KW 15: Lassen Sie Ihr Haus von einem qualifizierten Energieberater untersuchen, sofern Sie Sanierungen planen. So vermeiden Sie Fehler und erhalten wertvolle Tipps zu Förderprogrammen und Co.

Tipp KW 13: Der Warmwasserverbrauch macht ca. 12 % des Energieverbrauchs bei Ihnen zu Hause aus! Ein Sparduschkopf verbraucht rund 40 % weniger Wasser bei gleichem Duschkomfort. Der Austausch kann sich also durchaus lohnen!

Tipp KW 12: Lassen Sie vim Fachmann einen hydraulischen Abgleich durchführen und die Vorlauftemperatur Ihrer Heizung richtig einstellen. Das spart Energie und Kosten!

Tipp KW 11: Richtiges Lüften spart zusätzliche Energie und verhindert zudem die Schimmelbildung. Zu empfehlen ist das Stoßlüften, bei dem die Fenster für einige Minuten am Tag ganz geöffnet werden. Wichtig dabei: Immer das Heizkörperthermostat auf Stellung "0" drehen, um unnötige Wärmeverluste zu vermeiden.

Tipp KW 10: Schaffen Sie sich einen Hygrometer an, um die ideale Luftfeuchtigkeit in Ihren Wohnräumen zu gewährleisten.

Tipp KW 8: Schalten Sie die elektrischen Geräte in Ihrem Gebäude komplett aus. Auch im Stand-by-Zustand verbrauchen diese nämlich sehr viel Energie. So belaufen sich die Stand-by-Kosten in einem durchschnittlichen Haushalt auf ca. 115 € pro Jahr!

Tipp KW 7: Tauschen Sie alte Glühbirnen, Halogenstrahler, Neonröhren und Energiesparlampen gegen neueste LED-Technik. Damit können bis zu 90 % der Energiekosten eingespart werden.

Tipp KW 6: Kaufen Sie weniger im Internet und mehr beim lokalen/regionalen Händler. Das unterstützt nicht nur die Wirtschaft vor Ort, sondern mindert auch die CO2-Emissionen, die für den globalen Versand von Paketen ausgestoßen werden.

Tipp KW 5: Ersetzen Sie veraltete Elektrogeräte, Kühltruhen, Kühlschränke, Trockner und Waschmaschinen etc. gegen neue. Achten Sie dabei auf die Energieklassifizierung A+/A++/A+++! Nutzen Sie für die Kaufentscheidung ein Energiekostenmessgerät.

Tipp KW 4: Die Beleuchtung macht ca. 11 % des Stromverbrauchs eines durchschnittlichen deutschen Privathaushalts aus. Daher sollte auf die Wahl der Leuchtmittel und der passenden Technologie großen Wert gelegt werden.

Tipp KW 3: Nutzen Sie für die Wassererwärmung einen Wasserkocher und erhitzen Sie nur die nötige Mindestmenge, z.B. 250 ml für eine Tasse Kaffee oder Tee. So sparen Sie ganz leicht Energie und damit Geld.

Tipp KW 2: Die Absenkung der Raumtemperatur um 1 °C ergibt eine Energieeinsparung von etwa 6 %. Überprüfen Sie daher mit Hilfe einer Thermometers die richtige Raumtemperatur. In Wohnräumen beträgt diese zwischen 19 und 22 °C.