Kommunale Allianz ILEK SpessartKarft

Seitenbereiche

Navigation

"Energiespartipp der Woche"

KW 50: Tipp für den Wunschzettel - LED-Fernseher: Moderne LED-Geräte sind sehr stromsparend. Sollten Sie noch einen alten Röhrenfernseher oder Plasma-Fernseher besitzen, wünschen Sie sich ein neues LED-Gerät zu Weihnachten. Dabei ist zu beachten, dass je größer der TV ist, er desto mehr Strom verbraucht. Überlegen Sie sich also vorher, welche Programme Sie auf dem TV anschauen wollen und welchen Abstand Ihre Sitzmöbel zum Fernseher haben.

KW 49: Nutzen Sie den ersten Schnee oder Reif des Winters um Schwachstellen der Dämmung an Dach, Wänden oder Fenstern zu erkennen. Dort, wo kein Schnee oder Reif liegt, verliert Ihr Haus unnötig Wärme. Informieren Sie sich anschließend bei einem Energieberater oder der Energieberatungsstelle des Landkreises über mögliche Energiesparmaßnahmen.

KW 48: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…Denken Sie auch im Advent an energiesparende Beleuchtung. Besonders geeignet sind LED-Lichterketten. Da diese weniger heiß werden, können sie eher in der Nähe von trockenen Materialien, wie Papier oder Stroh, verwendet werden. Für den Außenbereich sind Lichterketten mit Solarzelle eine kostengünstige Variante. Am Tag lädt sich der integrierte Akku über das Sonnenlicht auf und mit Einsetzen der Dunkelheit schaltet sich das Licht automatisch ein.

KW 47: Richtiges Lüften spart Energie und verhindert zudem die Schimmelpilzbildung. Zu empfehlen ist das Stoßlüften, bei dem die Fenster für einige Minuten am Tag ganz geöffnet werden. Wichtig dabei ist: Lüften sich wenn möglich quer (d.h. öffnen Sie Fenster an verschiedenen Hausseiten), um einen Durchzug zu ermöglichen, und drehen Sie das Heizkörperthermostat immer auf "0", um unnötige Wärmeverluste zu vermeiden.

KW 46: Um nicht zu vergessen die Temperatur zu festen Zeiten zu senken, sind gut steuerbare Heizreglersysteme sehr hilfreich. Besonders für Berufstätige lohnt es sich, ein Heizregelsystem so einzustellen, dass es abends die Temperatur senkt und erst kurz vor Feierabend wieder erhöht. Sie kommen so nach der Arbeit in ein warmes Zuhause und haben nachts und tagsüber viel Energie gespart.